Lehrplan

 

HomeDemodokosLehrplan


 Einige allgemeine Ziele des Griechischunterrichts

(nach dem österreichischen Lehrplan):

Durch das Übersetzen und durch den Vergleich der griechischen mit der deutschen und mit der lateinischen Sprache sollen das Sprachverständnis der Schüler und ihr Ausdrucksvermögen in der Muttersprache gefördert werden. Lektüre, Interpretation und weiterführende Erschließung griechischer Texte sollen die Schüler befähigen, auf den Gebieten des politisch-gesellschaftlichen Lebens, der Dichtung und der bildenden Kunst, der Philosophie und des wissenschaftlichen Denkens mit Leitgedanken und schöpferischen Leistungen der Griechen vertraut zu werden, die den kulturellen Werdegang und das geistige Leben Europas wesentlich mitbestimmt haben und bis zur Gegenwart weiterwirken. Die Schüler sollen ferner Fragestellungen und Deutungen griechischer Dichter und Philosophen, die sich auf die Existenz des Menschen, seine Erziehung, Bildung und seine Stellung in der Gemeinschaft beziehen, in ihrer überzeitlichen Bedeutung erfassen und so zur persönlichen Auseinandersetzung angeregt werden. Die gesamte Unterrichtsarbeit soll auch zu folgenden fachübergreifenden Zielen hinführen: Anwendung verschiedener Methoden der Texterschließung, Verständnisbereitschaft und Kritikfähigkeit gegenüber den Inhalten vorgelegter Texte, Einsicht in die Möglichkeiten der Beeinflussung durch sprachliche Mittel, Fähigkeit, Fakten und Probleme in der Antike mit den Lerninhalten anderer Unterrichtsgegenstände in Verbindung zu setzen. Ferner soll er im Zusammenwirken mit anderen Unterrichtsgegenständen beitragen, ein allgemeines Kulturverständnis zu wecken, das Problembewußtsein der Schüler zu vertiefen und sie zu einer toleranten und dialogbereiten Haltung hinzuführen. -

Zeitplan (in kurzen Stichworten): 5. Klasse: Anfangsunterricht (Lehrbuch: Kantharos) / 6. Klasse: Abschluß des Anfangsunterrichts und Lektüre leichter Prosastellen (z.B. Neues Testament; Xenophon, ...); Persönlichkeit des Sokrates / 7. Klasse: Die Welt des homerischen Epos; Philosophie / 8. Klasse: Griechische Tragödie; Geschichtsschreibung.

Warum Griechisch lernen?

Kenntnis des Griechischen ist für folgende Universitätsstudien Pflichtvoraussetzung: Alte Geschichte, Klassische Archäologie, Sprachwissenschaften, Theologie, Klassische Philologie - Latein und Griechisch, u. a.

Darüber hinaus ist die griechische Sprache einerseits in den Fachbegriffen praktisch aller Geistes- und Naturwissenschaften (insbesondere Medizin, Biologie, Chemie, Physik), besonders auch der Technik (etwa in der EDV) andererseits in der ständigen Bildung und Zusammensetzung neuer Begriffe grundlegend. Der praktische Nutzen des Griechischunterrichts wird aber deutlich vom indirekten Nutzen der Förderung einer Persönlichkeit übertroffen, die von Toleranz, Offenheit, Kritikfähigkeit, und damit auch Demokratiereife bestimmt ist.

 

 

[Home][Latein][Griechisch][Chat][Spiele][Links]